[zurück zur Startseite]

Glede, Carl Friedrich



Strumpfwirkergeselle, Postoffizient/B, * 1730, + xxx xxx
B 12.2010 lt. Unterlagen "Antrag von Adolph Glede auf
Führung des Namens und Wappens.." siehe dort, war Carl Friedrich
dann bei der Post.
* geschätzt da keine Unerlagen vorhanden und sonst keine
Ahnenreihe erstellt werden kann.
Carl-Friedrich von Gloeden legte den Adel für
sich und seine Nachkommen ab und nannte sich Glede.
siehe extra Dok. für Glöde - Glede
wichtig auch der Hinweis auf Gertrud Glede aus
Insterburg, da sich hier Anknüpfungen zu den Hamburger
Gledes (2008)
( auch Glede in Insterburg ) ergeben könnten.
12/ 2008 : in Bem.2 ist unter Postboten 1784 vermerkt:
"Carl Friedr. Gleede wohnet auf dem vordersten Tragheim in
der Mühlenstrasse in seinem Haus." > ??!

oo I. xxx xxx Anna Eisenberg
oo II. xxx xxx Frau Rosengart

Quellen: Taufschein Johann Gottlieb Glede, Archiv Labinsky Achenbach
Handschriftlicher Stammbaum ( von Charlotte Glede ? )
Der Sprung von " von Gloeden" zum lt. Heiratsurkunde
Johann Glede
"Strumpfwirkergeselle Glede " scheint spektakulär.
Eher Händler ?
"Der Besitz von Seidenstrümpfen war äußerster Luxus.
Sie waren aus Trama-, Florett-, seltener aus
Organzin-Seide hergestellt und kosteten bis zu
100 Reichstaler. Aus diesem Grund begünstigten
die preußischen Könige etwa auch die Niederlassung
ausländischer Strumpfwirker
(Gründung der Wirkerzunft in Berlin, 1703), um
das Abfließen erheblicher Konsumentenbeträge aus
Preußen zu unterbinden."
siehe auch Balschunat: Sprung vom Brückenwächter
( Vater) zu einem der größten Elektrogeschäfte in
Königsberg, (Ernst, Reinhold)
> Beginn der Elektrofizierung.
Nach Stand 11.2007 hat 2x ein von Gloeden eine
Eickstedt geheiratet,
allerdings ca. 1750 und ca.1830; kein Gloeden im
Stammbaum Eckstaedt v. Vitzhum gefunden.
Bem2:Buch, Benkmann: Königsberg ( Pr ) und seine Post.

Vater:von Gloeden

Mutter:Benedicta v.Eickstedt

Kinder:Johann Glede

Karl Glede


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).